Das ist Theater: die Kunst uns selbst zu betrachten.

Augusto Boal

Theaterpädagogik heißt Theaterspielen mit und für Menschen. Dabei geht die künstlerische Arbeit immer von den Möglichkeiten der einzelnen Menschen aus. Hierbei können die Spieler/innen sich neu erleben, indem sie in verschiedene Rollen schlüpfen und dabei neue Verhaltensweisen ausprobieren und die Perspektiven anderer einnehmen.

Ich sehe mich dabei als Unterstützerin dieses Prozesses. Meine Kenntnisse über Theater- und Schauspielmethoden bilden das Handwerkszeug, das die Entdeckungsreise der Spielerinnen und Spieler ermöglicht. Ich bin als Schauspiellehrerin, Theaterpädagogin, Kommunikationstrainerin und Regisseurin die, die “die Lampe hält”, um es mit Peter Brook zu sagen.

Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein.

Oscar Wilde

WorkshopTheaterpädagogische Arbeit ist in unterschiedlichsten Kontexten und Formen möglich: als Unterstützung pädagogischer Arbeit, als künstlerische und kulturelle Bildung, zur Unterstützung sozialer und soziokultureller Prozesse sowie als Methode für Reflexion und Teambuilding in Arbeits- und Lernsituationen. Immer beinhaltet sie für mich, dass die Einzelnen in ihrer Eigenart wahrgenommen werden und sich zudem als Teil einer Gruppe erfahren. Lebenswirklichkeiten werden aufgegriffen, in theatraler Form bespielt und damit reflektiert.

Ich konnte mich auf deine Kreativität und deinen Überblick verlassen, ich wusste als Spieler, dass bei dir alles (so also auch ich) in guten Händen ist.
Am meisten an deiner Arbeitsweise schätze ich deine “humorvolle Ernsthaftigkeit”.

Ein Kollege ├╝ber unsere Zusammenarbeit in einem Regieprojekt

Mein Blick auf das Theater und meine Arbeitsweise sind geprägt von meiner Leidenschaft für Kommunikation, Improvisation und für Humor.

In meiner Arbeit suche ich die Verbindung vermeintlicher Gegensätze:

  • Kunst und Pädagogik
  • Beachtung persönlicher und soziokultureller Aspekte
  • Förderung individueller Stärken und der Gruppendynamik
  • Arbeiten mit den Einzelnen und dem Ensemble
  • Melancholie und Leichtigkeit
  • Humor und Ernsthaftigkeit
  • Physisches und musikalisches und sprachlich anspruchsvolles Theater